Calorie Cycling – der Weg zum Traumkörper

Pauschal gesagt wollen wir alle doch das selbe:

Effektiver Muskelaufbau bei gleichbleibendem bzw. sinkendem KFA. Wir haben hierfür das „Calorie Cycling“ etwas genauer unter die Lupe genommen und uns selbst dafür einen Plan erstellt. Wie auch du damit deinen Traumkörper erreichen kannst oder deiner Diät etwas Schwung verleihen kannst, erfährst du hier.

Eines schonmal vorab: Man braucht kein Wunder-8-Wochen-Programm um knackige 300€ um genau den oben erwähnten Status zu erreichen. Es reicht eine Portion Willensstärke, das nötige Know-How und ein realistisches Ziel vor Augen.

Trifft eines dieser Punkte auf dich zu, bist du hier genau richtig:

  • Du stehst mit dem Gewicht
  • Deine Trainingserfolge stagnieren
  • Dein KFA steht komplett
  • Du nimmst trotz Diät nichts ab
  • Dein Muskelaufbau lässt zu wünschen übrig

Geht es um eine effektive Fettverbrennung oder um das verlieren von den letzten Fettpolster-Ansammlung an der Hüfte, wird jeder zum Ernährungsspezialisten, sowie Fett-Weg-Experten.

Merke dir eins: Umso ausgefallener der Diät-Tipp ist, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass er kompletter Bullshit ist.

Natürlich streben wir nach einer effektiven, sowie „zumutbaren“ Diät, welche sich mit einer gewissen Flexibilität durchführen lässt. Und genau darum haben wir uns für das Calorie-Cycling entschieden.

Was ist Calorie-Cycling?

Normalerweise haben wir unsere Kalorien, sowie Makronährwerte auf Tagesbasis gesplittet aufgeteilt und zu uns genommen. Am Ende des Tages galt es also, sein vorher definiertes Ziel (max. Kalorien bzw. maximale Gramm an Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette) einzuhalten bzw. zu unterbieten.

Beim Calorie-Cyling funktioniert das Prinzip ähnlich. Nur dass wir unsere Ziel-Kalorien nicht auf den Tag verteilt aufteilen, sondern auf die gesamte Woche splitten.

Calorie Cycling - perfekt zum Abnehmen, Muskeln aufbauen oder zur Anregung des Stoffwechsels!

Wie teile ich meine Kalorien auf?

Beispiel anhand meines aktuellen Ernährungsplans:

Aufteilung bei meiner normalen Diät:

Eiweiß 220g (40%)
Kohlenhydrate 220g (40%)
Fett 49g (20%)
Max. Kalorien pro Tag 2200kcal

Hochrechnung beim Calorie-Cycling:

Eiweiß 1.540g (40%)
Kohlenhydrate 1.540g (40%)
Fett 343g (20%)
Max. Kalorien pro Woche 15.400 kcal

Hier sieht man ganz deutlich, dass man durch das Prinzip von Calorie-Cycling um Längen flexibler als bei der „herkömmlichen“ Diät ist, da man seine Tage ganz individuell gestalten kann und auch mal gerne über seine vorgegebenen Kalorien schießen kann, solange man an einem anderen Tag ein bisschen vorsichtiger damit umgeht.

Somit verhinderst du einen Plateau-Moment

Durch das Aufteilen der Kalorien, sowie Nährwerte über die ganze Woche verteilt verhinderst du, dass sich dein Körper an die zugeführten Lebensmittel, sowie Nährstoffe gewohnt.

Bei der „herkömmlichen“ Diät läuft man nämlich schnell Gefahr, dass durch die immerwieder selben Mahlzeiten irgendwann der Stoffwechsel komplett einschläft, weil er zu wenig „geschockt“ wird.

Sieh also zu, dass du viele unterschiedliche Lebensmittel über die gesamte Woche verteilt zu dir nimmst und dass dein Fett nicht zu niedrig ausfällt. Als gesunden Fett-Lieferant haben wie Kokosöl genauer unter die Lupe genommen. Zum Artikel gelangst du hier: Kokosöl – Warum? Darum!

Kann ich auch einen Cheat-Day einbauen?

Natürlich! Wir würden es sogar empfehlen, da ihr euren Körper damit „schockt“ und somit euren Stoffwechsel extrem antreibt.

Damit ihr trotz Cheat-Day die richtige Aufteilung der Kalorien erlangt, müsst ihr eure täglichen Kalorien einfach mal 6 (nicht wie üblich mal 7) rechnen und auch die Makros neu aufsplitten.

6 Tage Diät + 1 Tag Cheat-Day wären dann also:

13.200 kcal pro Woche

1 Tag davon „All you can eat“ – bzw. je nach belieben cheaten und schlemmen 😉

Fazit

Uns gefällt das Konzept, da wir durch die wöchentliche Aufteilung viel flexibler sind. Natürlich bleiben wir jeden Tag (bis auf den Cheat-Day) völlig clean in unserer Ernährung um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Wir sind gespannt, inwiefern es sich auf unser Körpergewicht, unseren KFA und unsere Trainingsfortschritte auswirkt. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!