Dein Trainingsplan langweilt dich? Probier’s mal mit Boxsack Training!

Boxsack Training ist der Hammer! Warum? Boxsack Training hilft dir bei der Erreichung deiner körperlichen Ziele und das auf erfrischende Art und Weise. Egal ob Du deine Bauchmuskeln freilegen möchtest, das Treppenhaus ohne Atemnot erklimmen, oder einfach etwas für deinen Körper tun willst, Boxsack Training kann und wird dir dabei helfen.

Besonders vorteilhaft ist dabei die Zeitersparnis. Boxsack Workouts sind kurz und intensiv. Dabei können 20-30 Minuten, 2-3 mal pro Woche schon enorme Effekte auf deinen Stoffwechsel und dein Erscheinungsbild haben. Warum also immer 60 Minuten auf den Stepper und nicht hier und da eine spaßige Einheit am Sandsack?

Spaßig? Auf jeden Fall spaßig! Egal ob mit Trainingspartnern oder alleine, im Studio oder Boxsack Training zu Hause, die Einheiten machen Spaß! Es gibt nur wenige Dinge die so viel Freude machen und gleichzeitig so entspannend wirken, wie einen menschenähnlichen Gegenstand zu vermöbeln.

Die entspannende Wirkung ist auf jeden Fall ein Fakt. Jeder der schon einmal an seine Grenzen beim Kampfsport oder am Boxsack gegangen ist, weiß wie entspannt man sich danach fühlt. Stress bei der Arbeit, in der Beziehung, der Familie oder mit den Handwerkern? 30 Minuten mit einem Boxsack können wahre Wunder bewirken. Probier’s aus!

Welche Boxsäcke gibt es?

Richtige Boxsäcke gibt es eigentlich nur einen. Und zwar den klassischen Sandsack, wie Du ihn aus Filmen wie Rocky kennst. Suchst Du aber im Internet nach Boxsäcken, wirst Du auf Punchingbälle, Standboxsäcke, Wandschlagpolster und vieles mehr treffen.

Für das Cardiotraining würde ich auf einen Punchingball, einen Standboxsack oder einen klassischen Boxsack zurückgreifen.

Beim Kauf solltest Du darauf achten, welche Bedürfnisse Du wirklich hast. Wenn Du die Sache eher spielerisch angehen möchtest, können einen Standboxsack oder ein Punchingball gute Dienste erweisen. Hast Du bereits Erfahrung und bist vielleicht sogar an Tritten interessiert, dann fliegen Standboxsäcke leider eher durch die Gegend, als das sie dir beim Training helfen.

Der einzige Haken beim Boxsack Training ist auf jeden Fall der Lärmfaktor. Wenn Du schon Stress mit deinen Nachbarn hast, weil sie deinen Mixer morgens hören, solltest Du dir gut überlegen ob Du drei Mal pro Woche 30 Minuten lang dumpfe Schläge, Rutschgeräusche oder das Klirren von Ketten durchs Haus jagen willst.

Wie sollte ich mein Training gestalten?

Bevor wir uns mit der Trainingsgestaltung befassen eine kurze Warnung: Benutzt bitte Bandagen und Boxhandschuhe beim Training. Bitte stets beides und bitte bei jeder Einheit!

Ja ich weiß, der eine Typ aus deinem Studio härtet seine Knöchel am Boxsack ab und Bandagen binden nervt, aber wenn Du nicht mit 50 Jahren Schmerztabletten nehmen möchtest um mit Messer und Gabel zu essen, solltest Du vielleicht einfach keine unnötigen Risiken eingehen.

Jetzt aber zum Training. Das Training hängt natürlich stark von deinen Zielen ab. Ich persönliche praktiziere Training am Boxsack im Rahmen des regulären Kampfsport-Trainings, als Finisher nach dem Krafttraining, oder um an stressigen Tagen kurzfristig meinen Sport in den Alltag zu bekommen.

Am Anfang würde ich, selbstverständlich nach einem vernünftigen Warm Up, mit 1,5-2 Minuten Runden arbeiten und eine Minute Pause machen. Nach dem Krafttraining können 3-5 Runden schon ausreichen, als eigenständige Einheit würde ich persönlich bis auf 10 Runden gehen.

Schrauben an denen Du drehen kannst sind die Rundenlänge, Pausenzeiten, Rundenanzahl und Struktur der Runden. Eine Intervall App in der Du Runden, Pausen, Warm Up und Cool Down selbstständig einstellen kannst, ist an dieser Stelle übrigens echt empfehlenswert.

Was ich mit Struktur der Runden meine? Nun ja, es ist ein großer Unterschied ob ich 2 Minuten an meinem Distanzgefühl arbeite und nur gerade Hände schlage, oder abwechselnd in 30 Sekunden Intervallen zwischen harten Schlägen und schnellen Schlägen abwechsle. Und natürlich ist es auch ein enormer Unterschied, ob ich das ganze Spiel 3 Runden á 1,5 Minuten, oder 10 Runden á 3 Minuten spiele.

Worauf wartest Du noch?

Boxsack Training entspannt, macht Spaß und dauert nicht lange. Wenn Du ein wenig Geld in die Hand nimmst und mit deinen Nachbarn auskommst, kannst Du sogar jeder Zeit eine Einheit Zuhause dazwischen schieben.

Egal ob im Studio oder in den eigenen vier Wänden, Training am Sandsack kann ein wichtiges Werkzeug in deiner Fitness-Werkzeugkiste werden. Was ist manchmal besser, als eine Einheit auf die man sich wirklich freut, wenn man seit Wochen strikt nach Plan trainiert und der Alltag an den Kräften zehrt?

Der Boxsack bietet viele Möglichkeiten für erfrischende Workouts, kann aber auch einfach fester Bestandteil des eigenen Trainingsplans sein. Deine Entscheidung.